SENIORENFASTNACHT: STADT ERTEILT ABSAGE

In diesem Jahr wird es in der Rüsselsheimer Walter-Köbel-Halle keine Seniorenfastnacht geben. Die Absage für die am kommenden Freitag (04.03.) geplante Veranstaltung haben Oberbürgermeister Stefan Gieltowski und Bürgermeister Jo Dreiseitel am gestrigen Nachmittag in einer Pressekonferenz kurzfristig bekannt gegeben. Die Vereinsvorsitzenden waren am Mittag telefonisch vorab informiert worden. Grund ist ein Brandschutzgutachten, welches in Auftrag gegeben wurde um die Auswirkungen der Brandschutzmängel auf die Nutzung der Halle zu untersuchen. Aus brandschutztechnicher Sicht seien in der Halle zukünftig keine kulturellen oder gesellschaftlichen Veranstaltungen möglich, sondern nur noch solche mit sportlichem Charakter. Für den am geplanten Programm teilnehmenden Rüsselsheimer Carneval-Verein 1936 e. V. (RCV) eine bedauerliche, aber nachvollziehbare Entscheidung. Obgleich damit die beliebte und gut frequentierte Gemeinschaftssitzung der vier Rüsselsheimer Karnevalgesellschaften ausfällt. Die Sicherheit der Gäste und Teilnehmer geht vor. Der RCV wäre, neben seinen Komiteemitgliedern, auch mit einen Vortrag sowie seiner Tanzsolistin aktiv am Ablauf beteiligt gewesen. Wie die Stadt Rüsselsheim mitteilt, können bereits erworbene Karten für die Veranstaltung ab Dienstag (8.) in den Stadtbüros und im Haus der Senioren gegen Erstattung des Betrages wieder zurückgeben werden.

Anprechpartner für Medienanfragen:
Markus Behrend
Kommunikation | Medienreferat
+49(0)151-12428328

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf SENIORENFASTNACHT: STADT ERTEILT ABSAGE

  1. DD sagt:

    Ei, da war die ganz‘ Uffreschung ja für die Katz……

Schreibe einen Kommentar