…ein dreifaches Helau…

… erschallte oft am Samstagnachmittag (24.02.2015) in der GPR – Senioren-Residenz im Haus am Ostpark. Seit 1960 organisiert der RCV für die Bewohner, in Zusammenarbeit mit der Leitung des Hauses, eine Fastnachts – Kreppelsitzung. Die Leiterin der Seniorenresidenz, Frau Wagner, hatte mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Saal wieder fastnachtlich geschmückt. Selbst den Liedertext-zetteln hatte man Fastnachtsmotive aufgedruckt. Als zu Beginn der Veranstaltung die Kreppel und Kaffee verteilt wurden und die ersten Schunkellieder der Hauskapelle des Alleinunterhalters Bernhard  Schatton erklangen, da wussten die Bewohner, jetzt ist sie da, die Fassenacht des RCV. Mit Hans Spaniol war auch ein Mitglied des RCV, der seit 3 Jahren im Haus am Ostpark wohnt, als Besucher dabei.  Moderator Karl-Heinz Eitel hatte ein 2-stündiges Programm zusammengestellt, mit Büttenreden, Showtänzen und Stimmungsliedern. Pünktlich um 15.11 Uhr wurde begonnen. Frau Wagner begrüßte die Bewohner und wünschte allen einen vergnüglichen, närrischen Nachmittag. Die Vizepräsidentin des RCV, Marijana Grun, die auch bei den RCV- Tanzgruppen als Gruppenleiterin tätig ist, hatte ihre Grußworte gerade beendet, da ging`s auch schon los. Das Garde-Solo von Michelle Stang wurde perfekt getanzt und der Applaus war der Lohn für die vielen Übungsstunden. Die 5 Kinder der Garde-tanzgruppe unter der Trainerin Martina Sippel zeigte dann mit ihren kurzen Röckchen, dass sie taktsicher über die Bühne tanzen können, ehe Klaus Hillgärtner in die Bütt stieg und die Narrenschar mit seinen Begrüßungsversen auf die Fastnacht vorbereitete. Dreimal an diesem Nachmittag wurden die Besucher von Moderator Karl-Heinz Eitel gebeten bei bekannten Stimmungsliedern mitzusingen, dabei wurden die Sängerinnen und Sänger musikalisch von Bernhard Schatton unterstützt. Die RCV Showtanzgruppe, die „MAGICALS“, begeisterten als „Cowgirls“ das Publikum, ehe mit Werner Potthast ein „alter Hase“ in die Bütt stieg. Als „Vereinsmeier“ teilte er mit, dass es für ihn ein Leben ohne Vereine gar nicht gibt. „Von de Frau Rauscher aus de Klappergass, die hat e Beul am Ei“, wusste Karl-Heinz Eitel zu gesanglich zu berichten, dann tanzten die Mitglieder der LEBENSHILFE Rüsselsheim unter der Trainerin Petra Smith und auch dieser Tanzgruppe war der Applaus sicher. Siegfried Slawski ging dann als „Arbeitsloser“ in die Bütt, von dem man am Ende seiner Rede erfuhr, dass er ab sofort bei der Fastnacht „mitarbeiten“ werde. Mit den „WIZARDS“ zeigte die RCV Tanzgruppe, dass eine besondere Haarfrisur ebenso zum Tanz gehört, wie die taktsichere Tanz-darbietung. Bei den Programmdarbietungen wurden die Närrinnen und Narrhallesen im Saal eifrig von den Mitgliedern des  RCV Mini- Komitees ( Rosemarie Zimmer, Antonia Rass und Günter Rass ) mit Applaus unterstützt. Am Schluss wurden Frau Wagner und der „MUSIKUS“ Bernhard Schatton mit den diesjährigen Hausorden des RCV bedacht und nach dem Lied … „So ein Tag so wunderschön wie heute“, ging`s dann frohgelaunt nach Hause, um im nächsten Jahr wiederzukommen, wenn es heißt: „Wollemern rei lasse“ ?

 

 

 

Bericht – Karl-Heinz Eitel                                                                                                                       *Komiteevadder* (Telefon 06102-53384)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.