DIE KLEINE PAUSE ZWISCHENDURCH

Noch einmal geschwitzt, noch einmal alles gegeben. Ob wir die uns verdient haben? Egal, für eine Pause ist doch immer Zeit und da das Quecksilber die nächsten Tage wieder ansteigt verabschieden wir uns ins Hitzefrei. Die BEMBELJEESCHER planschen die nächsten Wochen im Pool, beten die Sonne an, schlürfen Cocktails, liegen im Gras, vernichten kiloweise Eis, zählen Sandkörner am Strand, brechen die Wellen, pflücken Kokosnüsse, campen unter dem Sternenhimmel, werden eins mit dem Liegestuhl und marinieren sich ausgiebig mit Sonnencreme. Bis zum 14.08. sind wir dann mal weg und genießen die Sommerferien. Für Euch wünschen wir bestes Sommerwetter und eine entspannte Auszeit. Macht was draus!


05.07.2017




RENNINGEN DING DONG

Renningen Ding Ding Dong. Im angedeuteten Lied geht es um ein Mädel das geliebt wird. Jedoch galt unsere Liebe am Samstag nur der Guggemusik. Und die spielten wir lautstark bei den Sotanos in Renningen auf. In sehr cooler Location der Bergwaldhalle mit Scheunenflair durften wir kurz vor neun am Abend endlich Gas geben, nachdem wir schon Vollgas auf der Autobahn gaben um die rund zweistündige Anfahrt wie im Flug vergehen zu lassen. Unter zahlreichen Freunden hauten wir fast das gesamte Repertoire aus den Trichtern und von den Trommeln und wurden dafür mit viel Applaus belohnt. Bei hochsommerlicher Witterung mit warmen Temperaturen gönnten wir uns im Anschluß unser wohlverdientes Feierabendstöffchen und waren einfach nur losgelöst von der Erde um bis spät in die Nacht das wirklich gelungene Fest der Sotanos zu begießen.


04.07.2017




EIN WENIG FASTNACHT IM SOMMER

Der Zug läuft. Traditionell die Polizei vorneweg und schon eins, zwei Zugnummern dahinter die BEMBELJEESCHER. So kennt jeder die Reihenfolge des Umzuges zur Straßenfastnacht. Doch die liegt meist im Januar oder Februar zu gänzlich anderen Temperaturen. Doch heute war alles anders. Die Sonne war uns hold und dem Wetterfrosch trieb es die Schweißperlen aus allen Poren. Bei sommerlicher Witterung und strahlend blauen Himmel zog sich zum Abschluss des Hessentages der große Festzug durch die Innenstadt. Als einer der Größten wird er seinen Platz in der Geschichte des Landesfestes einnehmen, denn neben uns liefen noch rund 160 andere Zugnummern mit 3800 Teilnehmer durch die Opelstadt. Rüsselsheim war Ausrichter und Gastgeber, daher durften wir mitunter den Zug anführen, was eine besondere Ehre darstellte. Das übliche Helau ließen wir stecken. Und so winkten wir freundlich in die Zuschauermenge, die sich zu mehreren Reihen hintereinander entlang der Strecke eingefunden hatte. Mit Applaus wurde unsere Spielfreude herzlich gedankt und selbst auf der Zielgeraden, den letzten Stunden des Hessentages war nichts von Müdigkeit oder schwindender Begeisterung für das einmalige Fest in Rüsselsheim zu spüren gewesen. Unsere Stadt durfte zehn Tage lang einen tollen und aufregenden Hessentag erleben. All jenen die zum Gelingen beigetragen haben, möchten wir BEMBELJEESCHER für die geleistete Arbeit Danke sagen. DANKE, DANKE, DANKE.


21.06.2017




Archive